Download PDF by G. Neuhäuser (auth.), Prof. Dr. med. Helmut Fichsel (eds.): Aktuelle Neuropädiatrie 1986: Nichteitrige Entzündungen des

By G. Neuhäuser (auth.), Prof. Dr. med. Helmut Fichsel (eds.)

ISBN-10: 3642475698

ISBN-13: 9783642475696

ISBN-10: 364247571X

ISBN-13: 9783642475719

Show description

Read Online or Download Aktuelle Neuropädiatrie 1986: Nichteitrige Entzündungen des ZNS Neuroendokrinologie (Störungen der Neurohormone bei neurologischen Erkrankungen) Zentrales anticholinerges Syndrom Pharmakotherapie der kindlichen Epilepsien PDF

Similar german_11 books

Download e-book for kindle: Chronologische Übersichtstabellen: Zur Geschichte der Chemie by P. Walden

I. "Die Geschichte der Wissenschaft ist die Wissenschaft selbst," so lautet ein Goethewort. Dieses anerkennen, bedeutet auch fUr die Chemie: 1m Lehren und Lernen, im Lehrbuch wie in der Vorlesung der geschichtlichen Behandlung der Chemie in ausreichendem MaBe Raum und Pflege angedeihen zu lassen. lndem guy das gewaltige Tatsachen- und Erfahrungsmaterial der modernen chemischen Wissenschaft yom Buch und Katheder aus darbringt, operiert guy - teils zwangslaufig, teils landlaufig - mit der Chemie als einem Fertigen, Gewordenen, einem abgeschlossenen Kenntniskomplex.

Get Umweltverträglichkeitsuntersuchung: Internationale PDF

Bisher publizierte Bücher zum Thema UVP beschränken sich in der Regel auf die Darstellung der administrativen Gegebenheiten. Es gibt keine systematisch fundierte Methodendarstellung, die sowohl den historischen als auch den internationalen Kontext berücksichtigt. Mit diesem Buch liegt erstmals eine fundierte Betrachtung der historischen Entwicklung overseas üblicher Methoden vor.

Extra resources for Aktuelle Neuropädiatrie 1986: Nichteitrige Entzündungen des ZNS Neuroendokrinologie (Störungen der Neurohormone bei neurologischen Erkrankungen) Zentrales anticholinerges Syndrom Pharmakotherapie der kindlichen Epilepsien

Example text

Ackermann Pathogenität auch nach Struktur und Antigenaufbau. Antigenunterschiede werden jedoch auch zwischen den Stämmen jedes Kontinents gefunden. Klinische Erscheinungen Von den zahlreichen möglichen klinischen Erscheinungen treten jeweils lediglich eine (73% der Fälle), 2 (24%) und allenfalls 3 (3%) in Erscheinung [60]. Außer an Haut und Nervensystem sind sie klinisch schwer zu erkennen. Unter 817 nicht repräsentativ ausgewählten Kranken litten 56% an einem Erythema chronicum migrans (ECM), 49,4% an einer Meningopolyneuritis, 8,8% an einer Acrodermatitis chronica atrophieans (ACA), 7,7% an einer Arthritis, 5,5% an einer progressiven Enzephalomyelitis, 1,6% an einer Karditis und 0,6% an einer Lymphadenosis benigna cutis (LBC).

Ob auch aktivierte B-Zellen und Monozyten intakte Schranken zu durchdringen vermögen, ist bisher nicht bekannt. ) Damit ist das Nervensystem auf besondere Weise in die "Immunüberwachung" einbezogen. Auf der einen Seite besteht begrenzter Zutritt zum ZNS, was die Aussichten für unerwünschte immunpathologische Reaktionen herabsetzt. Auf der anderen Seite kann eine schnelle lokale Immunabwehr aufgebaut werden, falls sich systemische Infektionen auf das ZNS ausbreiten. Der Nachteil einer solchen "selektiven Immunüberwachung" des Gehirns ist die gelegentliche Einschleppung viraler Erreger.

Durch Zelltod als direkte Folge der Virusreplikation, durch funktionelle Schäden an Neuronen und/oder Gliazellen ohne Virozytolyse oder durch Gewebsläsionen, die überwiegend immunologisch bedingt sind, und zwar entweder durch die spezifischen Abwehrfunktionen oder durch Autosensibilisierung. Welcher Mechanismus bei einer Virusinfektion im Vordergrund steht, hängt ganz entscheidend von den biologischen Eigenschaften des betreffenden Erregers ab. Bei einigen Virusinfektionen werden die eigenen Stoffwechselfunktionen der infizierten Wirtszelle irreversibel geschädigt.

Download PDF sample

Aktuelle Neuropädiatrie 1986: Nichteitrige Entzündungen des ZNS Neuroendokrinologie (Störungen der Neurohormone bei neurologischen Erkrankungen) Zentrales anticholinerges Syndrom Pharmakotherapie der kindlichen Epilepsien by G. Neuhäuser (auth.), Prof. Dr. med. Helmut Fichsel (eds.)


by Jeff
4.3

Rated 4.27 of 5 – based on 19 votes

About the Author

admin